Über mich

Professor Dr. iur. Dorfmattweg 63 b CH 3110 Münsingen Schweiz Mailto: klk@hotmail.ch

Curriculum Vitae

Persönliches

Geboren am 16. September 1947 in Saarbrücken, damals autonomes Saargebiet.
Deutsche und Schweizerische Staatsbürgerschaft.
Sprachen: deutsch (Muttersprache), französisch (fließend in Wort und Schrift), englisch (fließend in Wort und Schrift), italienisch (passiv und aktiv Grundwortschatz).

Ausbildung

1953-1966 Schulen in Saarbrücken, Abitur am Gymnasium am Schloss
1966-1971 Studium der Rechtswissenschaft an der Universität des Saarlandes
1966-1967 Première Année der französischen License en Droit am Institut d’Études Juridiques Françaises der Universität des Saarlandes
1969-1973 Studium der Philosophie und der Soziologie an der Universität des Saarlandes
1971 Erste Juristische Staatsprüfung mit Auszeichnung
1971 - 1973 Juristischer Vorbereitungsdienst (Gerichtsreferendariat)
1973 Zweite Juristische Staatsprüfung mit Auszeichnung
1976 Promotion zum Doktor des Rechts an der Universität des Saarlandes (summa cum laude)
1978 Verleihung des Dr. Eduard-Martin-Preises für hervorragende Promotionsleistungen
1983 Habilitation (venia legendi) an der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität des Saarlandes



Berufliche Tätigkeiten

1974-1976  vollbeschäftigter Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Rechts- und Sozialphilosophie der Universität des Saarlandes

1976  Staatsanwalt im Saarland


1977-1980  Richter im Saarland, tätig am Amtsgericht als Strafrichter, Jugendrichter und Vollzugsleiter einer Jugendarrestanstalt 


1980-1981  Beurlaubung aus dem Justizdienst, Vertretung einer Professur (C 4) für Strafrecht und Strafprozessrecht an der Universität Bremen


1981-1984  wiederum Richter im Saarland, tätig am Landgericht (Schwurgericht, Jugendstrafkammer, Strafvollstreckungskammer)


1983-1984  Privatdozent für Strafrecht, Strafprozessrecht und Kriminologie an der Universität des Saarlandes


seit 1984  mehrere Berufungen auf Professuren in Deutschland und der Schweiz


1984-2013  Ordinarius für Strafrecht, Kriminologie, Rechtsphilosophie, Rechtstheorie und Rechtssoziologie an der Universität Bern, Mitdirektor der Departemente für Strafrecht und Kriminologie sowie für Rechtswissenschaftliche Grundlagenfächer


1989-1990  Dekan der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät und Vorsteher der Juristischen Abteilung der Universität Bern


1990  Ablehnung des Amts eines Generalstaatsanwalts im Saarland


1997  Gastprofessor an der University of British Columbia / Canada und an der School of Criminology der Simon Fraser University / Canada


2001  Gastprofessor an der Kansai University, Osaka / Japan


2004  Gastprofessor an der China University of Political Science and Law, Beijing / China


2004-2013  Gründungspräsident der Studienleitung der School of Criminology, International Criminal Law and Psychology of Law (SCIP) der Universität Bern


2009-2013  Gründungspräsident der Studienleitung der Berner Graduiertenschule für Strafrechtswissenschaft (BGS) an der Universität Bern



2012  Senior Fellow am Wissenschaftskolleg der Alfried Krupp-Stiftung in Greifswald


2013  Emeritierung als Ordinarius an der Universität Bern

Nebenberufliche Tätigkeiten (Auswahl)

1981 Prüfer für das Abschlussexamen beim Ausbildungs- und Prüfungsamt für die Einstufige Juristenausbildung in Bremen in den Fächern Strafrecht, Strafprozessrecht, Kriminologie
1983 – 1984 Prüfer für die Erste und die Zweite Juristische Staatsprüfung im Saarland in den Fächern Strafrecht, Strafprozessrecht, Kriminologie und Rechtstheorie
1987 – 2006 Prüfer für das Fürsprecherexamen des Kantons Bern in den Fächern Strafrecht und Strafprozessrecht
1987 - 1989 Delegierter des Schweizerischen Bundesamtes für Justiz zu strafrechtlichen und kriminologischen Konferenzen des Europarates
1988 – 1992 Einladungen des Sekretariats des Europarates zu Referaten auf Tagungen für Experten aus mittel- und osteuropäische Staaten in den Bereichen Strafrecht und Kriminalpolitik
1987 – 1993 Mitglied der Expertenkommission des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartementes für die Revision des Allgemeinen Teils des Schweizerischen Strafgesetzbuches, des Dritten Buches und des Jugendstrafrechts
1989 – 1990 Gutachter für das Eidgenössische Bundesamt für Gesundheit über rechtliche Fragen im Zusammenhang mit AIDS
1990 Beratung des Schweizerischen Bundesamtes für Justiz im Zusammenhang mit Ergänzungsvorschriften zum Straftatbestand der Geldwäscherei
1990 – 1991 Beratung des Schweizerischen Bundesamtes für Justiz im Zusammenhang mit einem Straftatbestand der Rassendiskriminierung
1991 – 1992 Erarbeitung eines Vorentwurfs zur Verstärkung des strafrechtlichen Schutzes der Umwelt nebst Begleitbericht im Auftrag der Schweizerischen Bundesregierung (mit Guido Jenny)
1991 – 1994 Begleitforschung zur probeweisen Einführung der Gemeinnützigen Arbeit im Kanton Bern im Auftrag des Kantons und des Bundes
1994 – 2000 Mitglied des Conseil Scientifique der Groupe Européen de la Recherche sur les Normativités (GERN), Berufung durch den französischen Conseil National de la Recherche Scientifique (CNRS)
1995 Gutachter für die Max-Planck-Gesellschaft im Rahmen der Wiederbesetzung des Direktoriums des Max-Planck-Instituts für Ausländisches und Internationales Strafrecht in Freiburg im Breisgau (Nachfolge Günther Kaiser)
1995 – 2002 Mitglied der Gutachtergruppe des Nationalen Forschungsprogramms 40 (Gewalt im Alltag und Organisierte Kriminalität) des Schweizerischen Nationalfonds
1997 Beratung des Schweizerischen Bundesamtes für Justiz im Zusammenhang mit einem Straftatbestand des Völkermordes
1997 – 1999 Experte beim Europarat im Committee of Experts on the Implementation of European Rules on Community Sanctions and Measures (PC-ER)
1998 - 2004 Gründungspräsident des Berner Forums für Kriminalwissenschaften, seither Vorstandsmitglied
1999 Analyse der Rechtsprechung zum Opferhilfegesetz im Auftrag des Schweizerischen Bundesamtes für Justiz
2002 - 2007 Präsident der Kommission zur Verleihung des Theodor-Kocher-Preises der Universität Bern
2002 - 2010 Lehrauftrag für Kriminologie an der Universität Freiburg / Schweiz
2005 Gutachten für die Max-Planck-Gesellschaft im Zusammenhang mit der Gründung einer Doktorandenschule (REMEP)
2008 - 2013 Mitglied des Fachbeirates des Max-Planck-Instituts für Ausländisches und Internationales Strafrecht in Freiburg im Breisgau / Deutschland
2011 Präsident des Expertengremiums der Hans-Sigrist-Stiftung für die Vergabe des mit 100`000 Schweizer Franken dotierten Hans-Sigrist-Preises
2011 Externes Mitglied der Berufungskommission zur Wiederbesetzung des Lehrstuhls für Strafrecht und Kriminologie an der LMU München (Nachfolge Heinz Schöch)
2014 (Einziger) Gutachter im Berufungsverfahren W3-Professur Universität Göttingen und Direktorium des KFN 
2014 Beratung der Deutschen Botschaft in der Schweiz (Sterbehilfe) 

seit 2014 Beratungen / Expertisen für verschiedene staatliche, überstaatliche und nichtstaatliche Institutionen


Ständige Herausgeberschaften, Redaktionskomitees

Schweizerische Kriminologische Untersuchungen (Geschäftsführender Herausgeber)
Schweizerische Zeitschrift für Strafrecht (Mitherausgeber)
Schweizerische Zeitschrift für Kriminologie
Dei delitti e delle pene
Acta Criminologica. Southern African Journal of Criminology
Neue Kriminalpolitik
Mitgliedschaft in wissenschaftlichen Vereinigungen
Ehrenmitglied der Japanischen Gesellschaft für Strafrecht
American Society of Criminology
Association Internationale de Droit Pénal
Berner Forum für Kriminalwissenschaften
Bernischer Hochschulverein
Gesellschaft für interdisziplinäre wissenschaftliche Kriminologie (GIWK)
Groupe Européen de la Recherche sur les Normativités (GERN)
Internationale Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie
Schweizerische Arbeitsgruppe für Kriminologie
Schweizerischer Juristenverein
International Society for Criminology
Vereinigung für Rechtssoziologie

Mein Wissenschaftsverständnis









Meine wissenschaftliche Tätigkeit erstreckt sich auf das Strafrecht einschliesslich des Strafprozessrechts, die Kriminologie, die wissenschaftliche Kriminalpolitik sowie auf die theoretischen Grundlagen der Rechtswissenschaft. Veröffentlichungen betreffen die Rechtsordnungen Deutschlands wie der Schweiz, kriminologische Beiträge beziehen sich zum Teil auch auf den englischen und den französischen Sprachkreis. Das Anliegen, Generalist und nicht Spezialist sein zu wollen, rührt aus der Überzeugung, dass eine rein nationalstaatlich oder dogmatisch-systematisch betriebene Jurisprudenz zu einer Sozialtechnologie verkommt, während der Rationalitätsanspruch der Rechtswissenschaft eine Auseinandersetzung sowohl mit den gesellschaftstheoretisch-philosophischen Grundannahmen wie mit den empirisch beobachtbaren Wirkungen juristischer Betätigung verlangt. Bereits die Entscheidung für das Strafrecht als mein dogmatisches Kernfach erfolgte im Hinblick darauf, dass dieses Rechtsgebiet wie kein anderes als Anwendungsgebiet praktischer Philosophie und als Mikrokosmos sozialer Regulierung verstanden werden kann. Mein Bemühen, an der Wiedererweckung einer „gesamten Strafrechtswissenschaft“ mitzuwirken, mag am Besten daran erkenntlich sein, dass sich meine Schriften nicht nur mit Themenbereichen aus dem Strafrecht, der Kriminologie und den rechtswissenschaftlichen Grundlagenwissenschaften befassen, sondern durchwegs disziplinübergreifende Zusammenhänge betonen. Strafrechtstheorie und Kriminalpolitik in ihrem Beitrag zum Freiheitserhalt der Menschen sind Fixpunkte meiner Forschungsinteressen. Wer meine Veröffentlichungen liest, wird unschwer feststellen, dass sie im Dschungel der Unübersichtlichkeit strafrechtstheoretischer und kriminalpolitischer Vorstellungen einen einigermaßen geradlinigen Weg zu beschreiten suchen. Die analytische Dimension der Strafrechtstheorie und die gestaltende Dimension der Kriminalpolitik werden von mir als zwei Aspekte desselben Bemühens gedeutet: Die förmliche Desavouierung des Normbruchs auf Kosten des Normbrechers an enge berechenbare Voraussetzungen zu binden, welche sich aus der Notwendigkeit zur Sicherung individueller Freiheiten und aus der Tauglichkeit der Instrumente strafrechtlicher Reaktion ergeben. Daraus resultiert eine Strafrechtstheorie, die ihren Gegenstand im positiven Strafrecht nicht schon fertig vorfindet, sondern ihn sich gesellschaftstheoretisch erschließt, indem sie sich immer wieder neu der höchst problematischen Aufgabe des Strafrechts, auf Kosten der Freiheit des Normbrechers Freiheitsgarantien normativ zu bekräftigen, vergewissert. Zudem tritt damit eine Kriminalpolitik hervor, die sich als Gegenentwurf zu der derzeit betriebenen Politik der „Inneren Sicherheit" und der Teilprivatisierung der Kriminalitätsvorsorge versteht. Ihr Anliegen verlangt im Kern integrative, möglichst ausgrenzungsarme Strategien der Konfliktvorbeugung und -bewältigung. Meine Beiträge zur Kriminologie beziehen sich auf eine Standortbestimmung der Kriminologie als Basis und Antriebsquelle einer „vernünftigen“, also: erfahrungswissenschaftlich gestützten wie auch gemeinsinnbezogenen Kriminalpolitik.








Neu!
Kunz, Karl-Ludwig / Singelnstein, Tobias

«UTB» Band 1758. 7.,  grundlegend überarbeitete Auflage. XVI + 435 Seiten, 40 Schaubilder, kartoniert, EUR 24.99 (D) / CHF 32.50 (UVP) ISBN 978-3-8252-4683-9 Haupt Verlag www.haupt.ch

Karl-Ludwig Kunz / Martino Mona

Rechtsphilosophie, Rechtstheorie, Rechtssoziologie. Eine Einführung in die theoretischen Grundlagen der Rechtswissenschaft 

Uni-Taschenbücher - mittlere Reihe 2788, 319 S., 37 Abb., ISBN: 978-3-8252-4190-7
1. Auflage: 2006
2. Auflage: 2015
DOI: 10.13140/2.1.1320.7842






Besprechungen von Christopher Pollmann: ZSR 2008, 447-449; ZfR Soz. Bd. 28 Heft 2, 287-289; ZPol Bibliografie 0107; Benjamin Lahusen, Dieter Simon: KritV 2007, 40-45; www.amazon.de

Dieses Buch bietet eine einführende Gesamtdarstellung der theoretischen Grundlagenfächer der Rechtswissenschaft (Rechtsphilosophie, Rechtstheorie und Rechtssoziologie). Zusammenfassungen und Denkfenster im Text regen zum aktiven Nachdenken an. Bei den meisten Abschnitten sind Hinweise auf Lektüreempfehlungenvorangestellt. Das Buch stellt den aktuellen theoretischen Diskussionsstand dar und soll- die Fähigkeit vermitteln, sich in kohärenter Weise mit den Funktionen des Rechts auseinander zu setzen;- die Reflexion über das Verhältnis von Recht und Gerechtigkeit anregen;- zur Klärung der Wissenschaftlichkeit der Jurisprudenz beitragen, indem die Begründungszusammenhänge juristischen Argumentierens bewusst gemacht werden.


Kriminologie 

 Kriminologie

6., vollständig überarbeitete und aktualisierte Auflage 2011XIII + 423 Seiten, 25 Schaubilderkartoniert, 15 x 21,5 cm, 656 CHF 35.90 / EUR 24.90 (D) / EUR 25.60 ISBN 978-3-8252-3591-5. Auflage: 2004. 4. Auflage: 2003. 3. Auflage: 2001 2. Auflage: 1981. 1. Auflage: 1994
DOI: 10.13140/2.1.3417.9364









Besprechungen der 5. Auflage von Javier Gomero Kinosita.

Besprechungen der 4. Auflage von Fritz Sack, Das andere Lehrbuch - Prinzip Hoffnung?- Rezensionsessay zur neuen Auflage von Karl-Ludwig Kunz: Kriminologie. Eine Grundlegung. In: Kriminologisches Journal, Heft 1/2006, S. 49-61; Criminologia, http://criminologia.de/studium/kriminologische-lehrbucher/.

Besprechungen der 3. Auflage von Marek Fuchs www.socialnet.de www.amazon.de ; Horst Schüler-Springorum: Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 86. Jahrgang - Heft 3 - 2003, S. 240-245;Christian Grafl: Österr. Juristenzeitung [2003] 11, S. 440 (pdf, 8KB)

Das Buch ist ein Lehrbuch und ein Nachschlagewerk, doch es ist hoffentlich mehr. Es unternimmt eine „Darstellung“ der Kriminologie im doppelten Wortsinne: Indem eine Bestandsaufnahme des Fachs präsentiert und zugleich dem Umstand Rechnung getragen wird, dass jede Präsentation eine Inszenierung ist, die aus Geschriebenem auswählt, es szenisch verdichtet und zu einem neuen Gesamtbild arrangiert.
Mit einiger Vermessenheit könnte man das Werk als eine Denk-Schrift bezeichnen. Erstrebt wird eine durchaus anspruchsvolle, doch allgemeinverständliche Vermittlung des Standes der allgemeinen Kriminalitätsforschung. Das Buch setzt auf die entlarvende Kraft des Nach-Denkens über eine Disziplin, über die schon manch Gescheites gedacht und gesagt worden ist. Die Philosophie bezeichnet dieses Vorgehen als Re­flexion; burschikoser könnte man – mit Horst Schüler-Springorum – von einem „think twice“ reden. Solches Denken hat mit Ver­ständigung zu tun, die darauf hofft, dass der Funke des Gedankens auf die Leserin und den Leser überspringen und dort ein Feuerwerk von Assoziationen auslösen möge, die im Buch nicht einmal im Keime angelegt sind.
Erstrebt wird so etwas wie eine Unterhaltung, durchaus in der doppelten Bedeutung von Dialog wie Divertimento. In der Wiener Klassik bezeichnet Divertimento ein in meist kleiner Besetzung aufge­spieltes Instrumentalwerk, dazu bestimmt, eine tafelnde Gesellschaft zu unterhalten. Die unterhaltsame Zerstreuung der kriminologischen Tafelrunde verfolgt ver­schiedene Anliegen: Sie will gewisse inhaltli­che Aspekte des Gesprächs aufgreifen und vertiefen, mittlerweile gängige Be­trachtungswinkel erweitern und zu einer Verständigung über Gemeinsames und Trennendes anregen. Um einen hoch gegriffenen Vergleich zu wagen: Die verfolgten Anliegen lassen sich in der Aussage bündeln, die Ludwig Wittgenstein seiner berühm­ten Logisch-Philosophischen Abhandlung vorangestellt hat: Der „Zweck“ des Buchs „wäre erreicht, wenn es einem, der es mit Verständnis liest, Vergnügen bereitete“[1].
Lesefreundlichkeit wird durch eine Reihe von Vorkehrungen erstrebt. Den meisten Abschnitten sind knappe Lektüreempfehlungen vorangestellt, die Hinweise für eine vertiefende Befassung etwa zur Prüfungsvorbereitung geben. Querverbin­dungen im Text sind durch Verweise auf Vorangehendes (< § ... Rn ...) und Nachfolgendes (> § ... Rn ...) leicht nachvollziehbar. Tabellen und Schaubilder sollen komplexe Aussagen anschaulich machen. Das Stichwort­register erlaubt die rasche punktuelle Information. Das verwer­tete Schrifttum ist im Literaturverzeichnis dokumentiert. Die berücksichtigte Literatur stellt eine Auswahl dar, die versucht, die Vielfalt der Sichtweisen einzufangen. Vollständigkeit anzustreben wider­spräche der Konzeption des Buchs.





[1] Wittgenstein 1969, Vorwort.


Die wissenschaftliche Zugänglichkeit von Kriminalität
Die wissenschaftliche Zugänglichkeit von Kriminalität. Ein Beitrag zur Erkenntnistheorie der Sozialwissenschaften

2008 Deutscher Universitäts-Verlag und VS Verlag für Sozialwissenschaften VS Research130 S.I SBN: 978-3-8350-7018-9 25.90 EUR / 45.90 Sfr.
Auch als eBook pdf .
access: http://link.springer.com/book/10.1007/978-3-8350-5547-6
 ISBN: 9783835070189





Besprechung von Michael Walter, MSchrKrim 92. Jahrgang - Heft 4 2009, S.414-416 Jan Werheim, Soziologische Revue 3/2010; Holger Plank, Polizei Newsletter 3/2015, http://www.polizei-newsletter.de/books/2015_Rezension_Karl-Ludwig_Kunz_Plank.pdf

"Es ist ein grosser Verdienst von Kunz, derzeit ein solches Buch auf den Markt gebracht zu haben. Man wünscht sich eine weite Verbreitung und am besten eine doppelte Neuauflage: eine als Einführungs- und Lehrbuch verfasste, und eine etwas weniger redundant argumentierende und dafür noch stärker wissenschaftstheoretisch orientierte Fassung [...]." Soziologische Revue, 3-2010


Traditionell versteht sich die Kriminologie als erfahrungswissenschaftliche Disziplin, die Kriminalität mittels quantifizierender Methoden der Sozialforschung möglichst rational zu begreifen sucht. In seiner für die sozialwissenschaftliche Theoriedebatte ertragreichen Standortbestimmung kritisiert Karl-Ludwig Kunz den trügerischen Schein objektiver Tatsachenbeobachtung. Die Auseinandersetzung damit, ob wirklich gezählt wird, was man zu zählen vorgibt, und was es bedeutet, nur „Indikatoren“ für das eigentlich Interessierende erheben zu können, schafft die Basis dafür, die Kriminol;ogie an einem kulturwissenschaftlichen Horizont auszurichten.



Soziale Reflexivität und qualitative Methodik. Zum Selbstverständnis der Kriminologie in der Spätmoderne (Hrsg. mit C. Besozzi)

2003, 229 S. ISBN 3-258-06657-4 (Haupt), Reihe: Schweizerische Kriminologische Untersuchungen.Beiträge von H.-J. Albrecht (Freiburg i. Br.), Claudio Besozzi (Quebec/Kanada), Byung-Sun Cho (Korea), Raffaele de Giorgi (Lecce/Italien), Heike Jung (Saarländische Universität), K.-L. Kunz (Bern), Ronnie Lippens (KeeLe University/GB), Gabriele Löschper (Hamburg), Tamar Pitch (Univ. di Camerino/Italien), Fritz Sack (Hamburg), Karl F. Schumann

Besprechung von Reinhard Kreissl: Kriminologisches Journal (KrimJ) 2006, 233 ff.




Bürgerfreiheit und Sicherheit. Perspektiven von Strafrechtstheorie und Kriminalpolitik

Bern, Berlin, Bruxelles, Frankfurt am Main, New York, Oxford, Wien (Peter Lang) 2000244 Seiten. ISBN 3-906764-42-7










Besprechung von Marcel A. Niggli: Schweiz. Zeitschr. f. Strafrecht 119 (2001), 99 f.



Kriminalpolitik in Entenhausen Vom Umgang mit Kriminalität bei Micky Maus & Co. (mit Roger Sidler)

Basel, Genf, München (Helbing & Lichtenhahn) 1999 114 Seiten. ISBN 3-7190-1769-9
DOI: 10.13140/2.1.4466.5129 









TV-Sendung dazu

Besprechungen von Michael Stolleis: Frankfurter Allgemeine Zeitung 3.12.1999; Hermann Unterstöger, Süddeutsche Zeitung 22.11.1999; Benedikt Eppenberger: Der Bund 8.11.
1999; www.morgenwelt.de
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezension-sachbuch-die-polizei-laesst-mit-sich-spassen-11312348.html



Das strafrechtliche Bagatellprinzip. Eine strafrechtsdogmatische und kriminalpolitische Untersuchung

Schriften zum Strafrecht, Band 57Berlin (Duncker & Humblot) 1984370 SeitenISBN 3-428-05675-2










Besprechungen von Günter Stratenwerth: Schweiz. Zeitschr. f. Strafrecht 105 (1988), 245; Heinz Zipf, Zeitschr. für die Gesamte Strafrechtswissenschaft 98 (1986), 89; Günther Kaiser, Schweiz. Juristenzeitung 1986, 397; Franz Streng, Kriminologisches Journal 1986, 235; Jürgen Baumann, Neue Jurist. Wochenschrift 1985, 1948; Bernd Wehner, Kriminalistik 39 (1985), 168




Die analytische Rechtstheorie: Eine "Rechts"- theorie ohne Recht? Systematische Darstellung und Kritik

Schriften zur Rechtstheorie, Heft 59. Berlin (Duncker & Humblot) 1977, 142 Seiten ISBN 3-428-03881-9











Besprechungen von Gertrude Lübbe-Wolff: Rechtstheorie 11 (1980), 507; Michel Villey, Archives de Philosophie du droit 23 (1978), 439; Robert Walter, Juristische Blätter 1979, 168; Bibliographie der Sozialethik XI (1977-79), 519; V. Kube, Österr. Zeitschr. f. Öffentl. Recht 29 (1978), 382; J. Leyten, Nederlands Juristenblad 1978, 226





















14. Kriminologie
7., grundlegend überarbeitete Auflage
mit Tobias Singelnstein
«UTB» Band 1758. XVI + 435 Seiten, 40 Schaubilder, kartoniert, EUR 24.99 (D) / CHF 32.50 (UVP) ISBN 978-3-8252-4683-9 Haupt Verlag www.haupt.ch






















13. Schweizerisches Strafrecht. Allgemeiner Teil 
IusMe Interaktives Lernsystem 
Lernkartei mit CD-Rom 

4. Auflage 
Schulthess Juristische Medien AG 
Zürich, Basel, Genf 2012 
332 Folien 
ISBN 978-3-7255-6621-1 
3. Auflage: 2009 
2. Auflage: 2006 
1. Auflage: 2003 



12. Kriminologie 
6. völlig überarbeitete und aktualisierte Auflage 
Haupt 
Bern, Stuttgart, Wien 2011 
UTB Uni-Taschenbücher – mittlere Reihe 1758, 
423 Seiten, 25 Schaubilder 
ISBN 978-3-8252-3591-8 
5. Auflage: 2008 
4. Auflage: 2004 
3. Auflage: 2001 
2. Auflage: 1998 
1. Auflage: 1994 


11. Die wissenschaftliche Zugänglichkeit von Kriminalität. 
Ein Beitrag zur Erkenntnistheorie der Sozialwissenschaften 
Deutscher Universitäts-Verlag und VS Verlag für Sozialwissenschaften VS Research 
Wiesbaden 2008 
130 Seiten ISBN 978-3-8350-7018-9
access: http://link.springer.com/book/10.1007/978-3-8350-5547-6

10. Rechtsphilosophie, Rechtstheorie, Rechtssoziologie. Eine Einführung in die theoretischen Grundlagen der Rechtswissenschaft 

(zusammen mit Martino Mona) 
 Haupt 
Bern, Stuttgart, Wien 
UTB Uni-Taschenbücher - mittlere Reihe 2788, 2006 
319 S., 37 Abb. 
ISBN 3-8252-2788-X 


9. Bürgerfreiheit und Sicherheit 
Perspektiven von Strafrechtstheorie und Kriminalpolitik

 Peter Lang 
Bern, Berlin, Bruxelles, Frankfurt am Main, New York, Oxford, Wien 2000 244 Seiten ISBN 3-906764-42-7 









8. Kriminalpolitik in Entenhausen. 
Vom Umgang mit Kriminalität bei Micky Maus & Co. 
(zusammen mit Roger Sidler) 
 Helbing & Lichtenhahn 
Basel, Genf, München 1999 114 Seiten ISBN 3-7190-1769-9 


7. Bericht und Vorentwurf zur Verstärkung des strafrechtlichen Schutzes der Umwelt 
(zusammen mit Guido Jenny) 

 Neue Literatur zum Recht Helbing und Lichtenhahn 
Basel, Genf, München 1996 194 Seiten ISBN 3-7190-1540-8 









6. Gemeinnützige Arbeit - Modellversuch im Kanton Bern. Auswertungsbericht 
(zusammen mit Thomazine von Witzleben) 
 Schweizerische Kriminologische Untersuchungen Band 8 Haupt 
Bern, Stuttgart, Wien 1996 203 Seiten ISBN 3-258-05368-5


5. Drei Gutachten über rechtliche Fragen im Zusammenhang mit AIDS. Fragen der 

Partnernotifikation, des Contact Tracing und der HIV-Tests aus der Sicht des Verfassungs- und Verwaltungsrechts, des Zivilrechts und des Strafrechts 
(zusammen mit Olivier Guillod und Christoph Andreas Zenger) 

 Hrsg. v. Bundesamt für Gesundheitswesen und Aids Info Docu Schweiz Abhandlungen zum schweizerischen Recht. Neue Folge, Heft 529 Stämpfli 
Bern 1991 395 Seiten ISBN 3-7272-0173-8 







4. Vorbeugen statt Verfolgen. Polizeiliche Prävention von Kriminalität - ein Konzept mit Zukunft? 
 Schweizerische Kriminologische Untersuchungen Band 1 
Haupt 
Bern und Stuttgart 1987 60 Seiten ISBN 3-258-03825-2 

3. Das strafrechtliche Bagatellprinzip. Eine strafrechtsdogmatische und kriminalpolitische Untersuchung 
 Schriften zum Strafrecht, Band 57 Duncker & Humblot 
Berlin 1984 370 Seiten ISBN 3-428-05675-2 

2. Die Einstellung wegen Geringfügigkeit durch die Staatsanwaltschaft (Paragraphen 153 Abs. 1, 153 a Abs. 1 StPO). Eine empirische Untersuchung in kriminalpolitischer Absicht 
 Forum Rechtswissenschaft Band 5 Athenäum 
Königstein/Taunus 1980 114 Seiten ISBN 3-7610-6314-8 

1. Die analytische Rechtstheorie: Eine "Rechts"- theorie ohne Recht? Systematische Darstellung und Kritik 
 Schriften zur Rechtstheorie, Heft 59 Duncker & Humblot 
Berlin 1977 142 Seiten ISBN 3-428-03881-9 


unselbständige Schriften



151148.  犯罪者の特性に応じた量刑の促進に向け個別事情を認定するための調査 : ドイツにおけ150.
151. 
Die Sanktionen der Gesellschaft und die Antworten des Strafrechts. 
In: Festschrift für Franz Streng zum 70. Geburtstag. Hrsg. v. Christoph Safferling, Gabriele Klett-Straub, Christian Jäger, Hans Kudlich. Heidelberg (C.F. Müller) 2017, S. 377-389


150.
Kriminalität, Strafe und Gesellschaft. in: Current problems of penal law and criminology. Aktuelle Probleme des Strafrechts und der Kriminologie. Hrsg. v. Emil Plywaczewski / Ewa Guzik-Makaruk. Warszawa (Beck) 2017, S. 535-541


149.
  Zur Verständigung des Strafrechts mit dem Publikum. 

In: Strafrecht als Ultima Ratio. Giessener Gedächtnisschrift für Günter Heine. Hrsg. v. Walter Gropp, Bernd Hecker, Arthur Kreuzer pp.. Tübingen (Mohr Siebeck) 2016. S. 261-270













148.
 Muss Strafen sein - oder was sollen wir tun?
in: TOA-Magazin. Fachzeitschrift zum Täter-Opfer-Ausgleich Nr. 2 / Juli 2015, S. 4-5
Online:   http://www.toa-servicebuero.de/magazine/tm-022015-schluss-mit-der-strafromantik












147.
 Die innere Sicherheit und ihre Feinde

in: Risiken der Sicherheitsgesellschaft. Sicherheit, Risiko & Kriminalpolitik. Hrsg. Marcel A. Niggli, L. Marty. Neue Kriminologische Schriftenreihe, Forum Verlag Bad Godesberg, 2015. ISBN 978-3-9428565-32-6, 9-19, 9-19. https://books.google.ch/books?








146.
 Kriminalpolitik in der Schweiz heute
in: Neue Kriminalpolitik in Europa.
Neue Kriminalpolitik . Forum für Kriminalwissenschaften, Recht und Praxis 2/ 2015 Jahrgang 27, S. 131-135








145.

 Zur Begründung des Strafens und seiner Alternativen


In: Current Problems of the Penal Law and Criminology -- Aktuelle Probleme des Strafrechts und der Kriminologie. Hrsg. v. Emil W. Plywaczewski. Warszawa 2014 (Wydawnictowo C.H. Beck). S. 93-102










144.
Sicherheitskultur ohne Sicherheit?


In: Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform 97 (2014) Heft 4. S. 294-304













143.
Zur Herstellung des strafrechtlichen Schuld- oder Freispruchs

In: Schweizerische Zeitschrift für Strafrecht (ZStrR 01/2014), S. 47-60












142.
Punitivität von Studierenden
(zusammen mit Martin Brandenstein und Sophie Schmid)



In: Schweizerische Zeitschrift für Kriminologie (SZK) Heft 01/2014, S. 3-25








141.
Zum gesellschaftlichen und politischen Umgang mit Jugendkriminalität

In: Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe Heft 4/ 2013, Jahrgang 24, Dezember 2013. ISSN 1612-1864. S. 359-367


140.
Zum Konzept der "Punitivität" und seiner Entwicklung im internationalen Vergleich

In:Kriminologie - Kriminalpolitik - Strafrecht. Festschrift für Hans-Jürgen Kerner zum 70. Geburtstag. Klaus Boers, Thomas Feltes, Jörg Kinzig, Lawrence W. Sherman, Franz Streng, Gerson Trüg (Hrsg.). Tübingen (Mohr Siebeck) 2013, S. 113-126 


139.
る判決前調査報告書と機能的に等価な制度に関する議論 (特集 判決前調査の国際比較 : 合理的量刑のための制度的方策として)  [in Japanese]

Investigations to Determine Individual Circumstances in order to Promote Offender Orientated Sentencing : Discussing Functional Equivalents to a Presentence Investigation Report in Germany  [in Japanese]

In: Ryukoku Corrections and Rehabilitation Center Journal, Heft 1 / 2, 2013: International Comparison of the Use of Pre-Sentence Reports, S. 15-19


138. 
Editorial: Rule of Law/ Rechtsstaat and Crime Control


In: Punishment and Society October 2013 Volume 15 Issue 4. Special Issue: Rule of Law/ Rechtsstaat and Crime Control, Foreword (Guest Editor) 
pp. 347-348. DOI:10.1177/1462474513500618 
Online: pun.sagepub.com



137.
Is the idea of a sovereign authority based on legal rules and human rights outdated?

In: Punishment and Society, Volume 15 Issue 4 October 2013 pp. 382 - 396.  DOI: 10.1177/1462474513500621 

Online: pun.sagepub.com










136.
Historische Grundlagen der Kriminologie in Deutschland und ihre Entwicklung zu einer selbständigen wissenschaftlichen Disziplin.

In: Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform 96. Jahrgang 2013, Heft 2/3, S. 81-114 
Zusammenfassung Online:  http://www.heymanns-mschrkrim.de/das-archiv/:












135.
Ceza hukulu modelleri ve toplum yapisi - Cesa hukulu politikalari ve modern toplum (Übersetzung von 106. ins Türkische von Semih Yumak). 

In: Küresel Bakis. Yil 3,  Sayi 9, Nisan 2013, S. 39-60, ISSN2146-1373. Auch in: http://www.taa.gov.tr/dosya/dergiler/kb9/index.html


134.  
AIDS


In: Grundlagen und Dogmatik des gesamten Strafrechtssystems. Festschrift                     für Wolfgang Frisch zum 70. Geburtstag. Georg Freund, Uwe Murmann, René Bloy, Walter Perron (Hrsg.), Berlin (Duncker & Humblot) 2013, S. 757-769









133.  
Die Unersättlichkeit des Strebens nach Sicherheit. Eine Bedrohung unserer Freiheit?


In: Politische Ökonomie und Sicherheit. Daniela Klimke, Aldo Legnaro (Hrsg.), Weinheim und Basel (Beltz, Juventa) 2013, S. 28 - 43












132.  
Die Kulturgebundenheit des Strafrechts und seine Übertragbarkeit in fremde Rechtskreise


in: Strafrechtsvergleichung als Kulturvergleich. Franz Streng, Gabriele Kett-Straub (Hrsg.), Tübingen (Mohr Siebeck) 2012, S. 145-168













131. 
Der Rechtsstaat in der Defensive?

In: Greifswalder Halbjahresschrift für Rechtswissenschaft, Heft 14, Oktober 2012, S. 94-102


130. 
Jugendgewalt im Blickpunkt von Öffentlichkeit und Jugendstrafrecht

 In: Schweizerische Zeitschrift für Kriminologie, 11. Jg. 2/2012, S. 17-28










129. 
Zusammenhänge der strafgerichtlichen Entscheidungsfindung
Eine empirische Studie in drei Ländern
(zusammen mit Henriette Haas)



In: Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform Heft 3, 2012, S. 158-183



128. 
Kurze Freiheitsstrafen und ihr Ersatz – eine Revision der Revision?
(zusammen mit Claudio Besozzi)


In: Festschrift für Wolfgang Heinz zum 70. Geburtstag, hrsg. v. Eric Hilgendorf/ Rudolf Rengier, 1. 
Auflage, Baden-Baden 2012, S. 580-593








127. 
Mehr Kontrolle und härtere Strafen? Gesellschaftliche Erwartungen an das Jugendstrafrecht

in: Gesellschaft im Widerspruch. Sozial- und sonderpädagogische Einrichtungen im Spannungsfeld, 


Referate der Integras-Fortbildungstagung 2011, hrsg. v. Integras, 1. Auflage 2012, S. 15-24


126. 
Der Rechtsrahmen des begleiteten Sterbens in der Schweiz und das Wirken Schweizer 
Sterbehilfeorganisationen
Startseite

In: Selbstbestimmung am Lebensende. Nachdenken über assistierten Suizid und aktive Sterbehilfe 
2012. Hrsg. v. der Heinrich Böll Stiftung, Schriften zu Wirtschaft und Soziales, Band 10, S. 46-56

file:///C:/Users/Karl-Ludwig%20Kunz/Downloads/Kunz_begleiteter%20Suizid%20in%20der%20Schweiz..pdf


http://www.humanistische-union.de/nc/veranstaltungen/berichte/veranstaltungsberichte_details/browse/1/back/veranstaltungsberichte/article/der-rechtsrahmen-des-begleiteten-sterbens-in-der-schweiz-und-das-wirken-der-schweizer-sterbehilfeorg/

125. 
Vorleben und Nachtatverhalten als Strafzumessungstatsachen (auch in Japanisch)

In: Grundfragen des Strafzumessungsrechts aus deutscher und japanischer Sicht, hrsg. v. Wolfgang  
Frisch, Mohr Siebeck Verlag, Tübingen 2012, S. 136-150. Auch Japanisch.


124. 
Politisches Engagement und die Unbefangenheit des Richtens

In: Toujours agité – jamais abattu, Festschrift für Hans Wiprächtiger, hrsg. v. Marianne Heer u.a., Helbling Lichtenhahn Verlag, Basel 2011, S. 281-294














123. 
Begleitetes Sterben in Deutschland und der Schweiz: Ein aktueller Blick über die Grenzen

In: Neue Kriminalpolitik (NK), 3/2011, S. 81-129


122.
"Tatbestand und Verbotsirrtum"
(zusammen mit Günter Heine/Guido Jenny/Hans Vest)

In: Schweizerische Zeitschrift für Strafrecht (ZStrR) Band 129 2/2011, S. 117-126


121. 
Zarys aktualnej polityki karnej (Polnisch)

In: Przeglad policyjny, Kwartalnik, Rok XX, Szczytno, Pazdziernik-Grundzien 2010, Nr. 4(100), S.7-
23


120. 
Zur Symbolik des Strafrechts

In: Verbrechen – Strafe – Resozialisierung, Festschrift für Heinz Schöch zum 70. Geburtstag 
, hrsg. v. Dieter Dölling u.a., de Gruyter, Berlin 2010, S. 353-367


119. 
Lebenswissenschaft und Biorenaissance in der Kriminologie

In: Gefährliche Menschenbilder, Interdisziplinäre Studien zu Recht und Staat, Band 47, hrsg. v. Lorenz  Böllinger u.a., Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden, 2010, S. 124-137


118. 
Strafrechtsmodelle und Gesellschaftsstruktur

In: Kriminologisches Journal 42. Jahrgang Heft 1/ 2010, S. 9-23; 

auch in: Current Problems of the 
Penal Law and Criminology – Aktuelle Probleme des Strafrechts und der Kriminologie. Hrsg. v. Emil Plywaczewki , Lex Wolters Kluwer Polska 2012, S. 337-350


117. 
Grundzüge der heutigen Kriminalpolitik (Übersetzung von 106. ins Japanische durch Kenji Takeuchi)

In: Kyushu University Journal of Law and Politics, 76(3), 2009, p. 53-74






116. 
Zu den Problemen der Wirksamkeitserwartung von Recht

In: Interdisziplinäre Rechtsforschung zwischen Rechtswirklichkeit, Rechtsanalyse und 
Rechtsgestaltung, Beiträge zum Kongress „Wie wirkt Recht“ Hrsg. von J. Estermann, Orlux-Verlag, Beckenried, 2009, S. 130-138


115. 
Tatbeweis jenseits eines vernünftigen Zweifels. Zur Rationalität der Beweiswürdigung bei der Tatsachenfeststellung

Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft • ZStW (Cover)In: Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft (ZStW), 121. Band, 3/2009, S. 572-606.


114. 
Fahrlässige HIV-Übertragung nach Risikokontakten

BildIn: forumpoenale 1/2009, Bern 2009 (Stämpfli), S. 44-48


113. 
Sterbe- und Suizidhilfe in der Schweiz (Übersetzung ins Japanische durch Koichi 
Jimba)

In: Shizuoka University Journal of Law and Politics, Vol. 13, No. 2 (2008), S. 245-266


112. 
Absprache und abgekürztes Verfahren nach künftigem Schweizerischem Strafprozessrecht

In: Festschrift für Egon Müller zum 70. Geburtstag. Hrsg. v. Heike Jung, Bernd Luxenburger, Eberhard Wahle. Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2008, S. 383-393


111. 
Medienkriminalität

In: Festschrift für Franz Riklin zur Emeritierung, Hrsg. von M.A. Niggli, José Hurtado Pozo, Nicolas 
Queloz, Zürich, Basel, Genf (Schulthess), 2007, S. 655-665


110. 
Zwei Schritte vor und (mindestens einen zurück): Aspekte der Sanktionenreform in der 
Schweiz

In: Festschrift für Heike Jung zum 65. Geburtstag. Hrsg. Heinz Koriath, Karl-Ludwig Kunz, Heinz Müller-Dietz, Egon Müller, Henning Rathke, Guido Britz, Carsten Momsen
Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2007, S. 467-483













109. 
Zum Problem der gesetzlichen Umsetzung der Verfassungsbestimmung über die 
lebenslängliche Verwahrung extrem gefährlicher Straftäter (Art. 123a der Bundesverfassung): eine Quadratur des Kreises

In: Schweizerische Zeitschrift für Strafrecht (ZStrR) Band 125 1/2007, S. 96-100


108.
Die Sicherung als gefährlich eingestufter Rechtsbrecher: Von der Strategie der Inklusion zur 
strafrechtlichen Exklusion

In: … weil er für die Allgemeinheit gefährlich ist! Prognosegutachten, Neurobiologie, Sicherungsverwahrung. Interdisziplinäre Studien zu Recht und Staat Band 39
Hrsg. Von Stephan Barton. Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden, 2006, S. 71-86


107.
Die Revision des Allgemeinen Teils des Schweizerischen StGB

in: La revisione della parte generale del Codice penale. Atti della giornata di studio del maggio 2004. Basel (Helbing & Lichtenhahn) 2005


106.
Grundzüge der heutigen Kriminalpolitik

In: Neue Kriminalpolitik (NK) 
Nr. 4/2005, S. 151-156


105.
Kriminologie als Agens und Reflexion gesellschaftlicher Entwicklung: Auf dem Weg zu einer 
erkenntnistheoretischen Wende?

In: Kriminologie: Akteurin und Kritikerin gesellschaftlicher Entwicklung?
Über das schwierige Verhältnis der Wissenschaft zu den Verwaltern der Sicherheit.
Jahrbuch 04 für Rechts- und Kriminalsoziologie
Hrsg. v. Helga Cremer-Schäfer, Arno Pilgram, Wolfgang Stangl, Heinz Steinert
Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden, 2005, S. 43-50


104.
Zum Bericht der Arbeitsgruppe „Verwahrung“
Zusammen mit Günter Stratenwerth, Basel

In: Schweizerische Zeitschrift für Strafrecht (ZStrR) Band 123 1/2005, S. 2-17











103.
„Gefährliche“ Rechtsbrecher und ihre Sanktionierung

In: Menschengerechtes Strafrecht. Festschrift für Albin Eser zum 70. Geburtstag
Hrsg. von Jörg Arnold, Björn Burkhardt, Walter Gropp, Günter Heine, Hans-Georg Koch, Otto Lagodny, Walter Perron und Susanne Walther
Verlag C.H.Beck München, 2005, ISBN 3 406 524621, S. 1375-1392


102.
Von der Rechtsphilosophie zur Kriminalsoziologie, Kontinuität und Wandel im Werk 
Alessandro Barattas

In: Universitätsreden 55, Universität des Saarlandes, Gedenkfeier für Universitätsprofessor Dr. jur. Dr. 
h.c. mult. Allessandro Baratta. Hrsg. von der Universitätspräsidentin
Universitätsdruckerei, 2004, S. 35-41


101.
Organised Crime Policies in Switzerland: Opening the Way for a New Type of Criminal 
Legislation
zusammen mit Elias Hofstetter

FrontcoverIn: Organised Crime in Europe. Concepts, Patterns and Control Policies in the European Union and Beyond. Hrsg. v. Cyrille Fijnaut und Letizia Paoli
Springer Verlag Dordrecht, 2004, S. 931-961


100.
Der aktuelle Sicherheitsdiskurs als neue Herausforderung für die Kriminologie – der 
Sicherheitsdiskurs der Spätmoderne

In: Kriminologie – Wissenschaftliche und praktische Entwicklungen: gestern, heute, morgen
Schweizerisches Arbeitsgruppe für Kriminologie
Zürich, Chur (Verlag Rüegger), 2004, Band 22, S. 155-170


99. 
Zu den Problemen einer opfergerechten Ausübung des Strafanspruchs und zur Suche nach 
Auswegen

In: Festschrift für Manfred Burgstaller, zum 65. Geburtstag
Hrsg. von Christian Grafl und Ursula Medigovic
Wien, Graz (neuer wissenschaftlicher Verlag Recht), 2004, S. 541-552


98.
Die Verwahrung psychisch unauffälliger Straftäter – ein Problem für den Rechtsstaat? 
Überlegungen zur Legitimität der sichernden Verwahrung

SZ ForstwesenIn: Schweizerische Zeitschrift für Strafrecht Band 122 3/2004, S. 234-250
Zugleich in: La revisione della parte generale del codice penale. 
Hrsg.: Commissione Ticinese per la Formazione Permanente die Giuristi (CFPG) Volume 17, Helbing & 
Lichtenhahn, Basel, Genf, 2005, S. 87-104


97. 
Criminal Policy in Ducksburg

In: Images of Crime II
Hrsg. von Hans-Jörg Albrecht, Telemach Serassis, Harald Kania
Freiburg im Breisgau 2004 (edition iuscrim) 2004, S. 321-334


96. 
Fataler Neid. Lizentiatsklausur im Strafrecht
zusammen mit Joséphine Contu

In: ius.full Forum für juristische Bildung Nr. 1/04, S. 30-39


95. 
Muss Strafe wirklich sein? Einige Überlegungen zur Beantwortbarkeit der Frage und zu den 
Konsequenzen daraus

In: Muss Strafe sein? Kolloquium zum 60. Geburtstag von Heike Jung
Hrsg. von Henning Radtke, Egon Müller, Guido Britz, Heinz Koriath, Heinz Müller-Dietz
Baden-Baden (Nomos), 2004, S. 71-83


94.
Kriminalwissenschaften und praktische Kriminalpolitik

In: Il Diritto e la Differenza
Scritti in onore di Alessandro Baratta
PENSA MultiMedia, 2003, S. 289-306 


93. 
Zur Einführung
zusammen mit Claudio Besozzi

In: Soziale Reflexivität und qualitative Methodik. Zum Selbstverständnis der Kriminologie in der 
Spätmoderne
Schweizerische Kriminologische Untersuchungen Band 13
Hrsg. von Karl-Ludwig Kunz, Claudio Besozzi
Bern Stuttgart Wien (Haupt), 2003, S. 7-14


92.
Europäischer Standard zum Schutz der Menschenrechte von Gefangenen: die Schweiz
(Übersetzung ins Japanische durch Prof. Dr. Masami Okaue)

In: Der Skandal im Gefängnis Nagoya und die Menschenrechte von Gefangenen
Hougaku Seminar, Japan, 2003, S. 4-32


91.
Private Commercial Bribery: Switzerland
zusammen mit Dr. Nadja Capus und Philipp Keller

In: Private Commercial Bribery. A Comparison of National and Supranational Legal Structures
Beiträge und Materialien aus dem Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht 
Freiburg i. Br. 
Hrsg. von Günter Heine, Barbara Huber, Thomas O. Rose
Freiburg, (iuscrim), 2003, S. 435-477


90.
Tatproportionalität aus der Perspektive eines normativ begründeten Strafrechts

In: Tatproportionalität. Normative und empirische Aspekte einer tatproportionalen Strafzumessung
Hrsg. von Wolfgang Frisch, Andrew von Hirsch, Hans-Jörg Albrecht
Heidelberg, (C.F. Müller), 2003 S. 209-213

89.
KUNZ KARL-LUDWIG  /  宮澤浩一 (2002) 都市における非安全性 (第 4 その他の論説等). 警察政策研究, Nr. 6, 126-133



88. 
Kriminalwissenschaften und gesellschaftliche Sicherheit

In: Gedächtnisschrift für Ellen Schlüchter
Hrsg. von Gunnar Duttge, Gerd Geilen, Lutz Meyer-Gossner, Günter Warda
Köln, Berlin, Bonn, München (Heymanns), 2002, S. 727-742


87.
Wie weiter? Politische und forschungsspezifische Konsequenzen

In: Gewalt im Alltag und organisierte Kriminalität. Ergebnisse eines Nationalen Forschungsprogramms
Hrsg. von Mark Pieth, Claudio Besozzi, Christa Hanetseder, Karl-Ludwig Kunz
Bern, Stuttgart, Wien (Haupt), 2002 S. 171-177


86. 
Opferschutz und Verteidigungsrechte

In: Forum Strafverteidigung, Sonderbeilage plädoyer Oktober 2002, S. 2-13


85. 
Sterbehilfe: Der rechtliche Rahmen und seine begrenzte Dehnbarkeit

Festschrift für Stefan Trechsel zum 65. GeburtstagIn: Festschrift für Stefan Trechsel zum 65. Geburtstag
Hrsg. von Andreas Donatsch, Marc Forster, Christian Schwarzenegger
Zürich, Basel, Genf (Schulthess), 2002, S. 613-630


84. 
Die Kriminalpolitik der Spätmoderne
(Übersetzung ins Japanisch durch Prof. Dr. R. Kuzuhara)

In: Journal of Criminal Law, Japan, Vol. 41, No. 3, 2002, S. 350-369


83.
Kriminalwissenschaften und Praktische Kriminalpolitik

In: Kansai University Review of Law and Politics
No 23. March 2002 S. 19-34

82. 
KUNZ KARL-LUDWIG  /  宮澤浩一 (2001) 都市における非安全性. 警察学論集 54, Nr. 12, 106-120


81. 
Sterbehilfe - Verhinderung eines Systemwechsels; kein Recht auf einen selbstbestimmten Tod?

In: Neue Zürcher Zeitung Nr. 282, 4.12.2001, S. 16


80. 
Unsicherheit in der Stadt (Übersetzung ins Japanische durch Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Koichi 
Miyazawa)

In: The Journal of Police Science (Keisatsugaku Ronshu) Vol. 54, No. 12, 2001, S. 106-120 


79.
Die Zurückdrängung kurzer Freiheitsstrafen als zentrales Anliegen der Sanktionsreform in der 
Schweiz 

In: Grundfragen staatlichen Strafens. Festschrift für Heinz Müller-Dietz zum 70. Geburtstag 
Hrsg. von Guido Britz, Heike Jung, Heinz Koriath, Egon Müller 
München (Beck), 2001, S. 453-466 


78.
Zur Inszenierung von Kriminalität in Comics 

In: Medien, Kriminalität und Justiz 
Hrsg. von Ursula Cassani, Renie Maag, Marcel Alexander Niggli 
Chur, Zürich (Rüegger), 2001, S. 141-158 


77. 
Zum Verständnis der Kriminalität des Weissen Kragens 
Auf der Spur eines in Verruf geratenen Konzepts 

In: Wirtschaft und Strafrecht. Festschrift für Niklaus Schmid zum 65. Geburtstag. Hrsg. von Jürg-Beat 
Ackermann, Andreas Donatsch, Jörg Rehberg. Zürich (Schulthess), 2001, S. 87-101 


76.
Las investigaciones sobre el delito y la justicia en Suiza: termas dominantes 
(zusammen mit Daniel Fink und Robert Roth) 
(Übersetzung von 72., spanisch)

In: Revista Catalana de Seguretat Pública (Escola de Policia de Catalunya, Mollet del Valles), núm. 
5/1999, ISSN 1138-2465, S. 307-331 


75.
Die innere Sicherheit und ihre „Bewältigung“ durch die Kriminalwissenschaften (koreanisch) 

In: Chongju Journal of Legal Studies (Institute of Legal Research, Chongju University, Korea) Vol. 15 
(1999), S. 213-227 


74.
Flexible Sanktionen? Editorial 

In: Kriminologisches Bulletin de Criminologie 25. Jahrgang Nr. 2/1999, S. 3 - 4 


73.
La discriminazione razziale e la problematicità della sua considerazione penale

In: Dei Delitti e Delle Pene No 3/1999, S. 185 ff.


72. 
Recherches sur le crime et la justice en Suisse: 
Quelques thèmes dominants 
(zusammen mit Daniel Fink und Robert Roth) 

In: Crime et Justice en Europe depuis 1990. Etat de recherches, évaluation et recommandations, 
Collection ‚Logiques Sociales‘, Serie Déviance / GERN. Hrsg. von Lode Van Outrive und Philippe 
Robert, Paris (L‘ Harmattan) 1999, S. 309-334 


71. 
Zur Neugestaltung der Sanktionen des Schweizerischen Erwachsenenstrafrechtes 

In: Schweizerische Zeitschrift für Strafrecht Band 117 1999 Heft 3, S. 234254 


70.
Sozialer Wandel und Kriminalität 

In: Kriminalität, Strafrechtsreform und Strafvollzug in Zeiten des sozialen Umbruchs. Kriminologische 
Forschungsberichte aus dem Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht, Band 
86: Beiträge zum 2. deutsch-chinesischen Kolloquium. Hrsg. von Hans-Jörg Albrecht und Helmut Kury, 
Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht Freiburg i.Br., 1999, S. 85-94 


69. 
Werden wir einst in Privatfestungen leben? 

In: Aargauer Zeitung Nr. 159, 12. 7. 1999, S. 3 


68. 
Kriminalitätsdarstellung in Comics. Eine Analyse der Micky Maus-Hefte der Jahrgänge 1952 
und 1995 

In: Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform Heft 3, 1999, S. 187-201 


67. 
Vorwort zu: Goran Mazzucchelli: Il tempo per punire 

In: Schweizerische Kriminologische Untersuchungen, Band 10, Haupt, Bern Stuttgart Wien, 1999, S. XIIIXXIII 


66. 
Gesetzliche Massnahmen gegen die Organisierte Kriminalität in der Schweiz 

In: Aktuelle Probleme des Strafrechts und der Kriminologie. Hrsg. von Emil W. Plywaczewski, 
Bialystok (Termida 2), 1998, S. 297-317 


65. 
Liberalismus und Kommunitarismus in Straftheorie und Kriminalpolitik 

In: Internationale Perspektiven in Kriminologie und Strafrecht. Festschrift für Günther Kaiser zum 70. 
Geburtstag. Hrsg. von Hans-Jörg Albrecht, Frieder Dünkel. u.a., Berlin (Duncker & Humblot) 1998, S. 
859-872 


64. 
Mehr Strafhärte - auch in der Schweiz? Strafrecht als soziale Problemlösung 

In: UNIPRESS Nr. 98 Bern, 1998, S. 22-24 


63. 
Kriminalpolitik in Entenhausen. Vom Umgang mit Kriminalität bei Micky Maus & Co. Eine 
Forschungsskizze 
(zusammen mit Roger Sidler) 

In: Das Recht und die schönen Künste. Heinz Müller-Dietz zum 65. Geburtstag. Hrsg.: Heike Jung, 
Baden-Baden (Nomos) 1998, S. 255-277 


62. 
Gute Absicht genügt nicht. Weil weit und unpräzis gefasst, ist die Antirassismus-Norm 
anfechtbar 

In: Die Weltwoche (Arena) Nr. 35 vom 27.8.1998 


61. 
Zur Unschärfe und zum Rechtsgut der Strafnorm gegen Rassendiskriminierung (Art. 261bis 
StGB und Art. 171c MStG) 

In: Schweizerische Zeitschrift für Strafrecht Bd. 116 1998 Heft 2, S. 223-233 


60. 
Widerständigkeit als Erkenntnismaxime 

In: ”ExtrALang” CD-ROM zur Pensionierung von Alfred Lang 
Hrsg. von den MitarbeiterInnen des Instituts für Psychologie, Gruppe Lang, Bern 1998 


59. 
Cadre de réflexions
(Übersetzung von 58., französisch)

In: Comité européen pour les problèmes criminels.Comité d’experts sur la mise en oeuvre des règles 
européennes sur les sanctions et mesures appliquées dans la communauté (PC-ER(97)2), Strasbourg, 
1997 


58. 
Outline reflections 

In: European Committee on Crime Problems (CDPC). Committee of Experts on the Implementation of 
the European Rules on Community Sanctions and Measures (PC-ER (97) 2), Strasbourg, 1997 

57. 
Europaaktivitäten 

In: Europa-Aktivitäten Universität Bern 1996 Band 6. Schriftenreihe Koordinationsstelle für 
Europafragen, eurocor, Universität Bern 1997, S. 15-16 


56. 
Souvislosti Mezi Kriminologii a Kriminalni Politikou a Jejich Odlisnosti 
(Übersetzung von 55., tschechisch) 

In: Pravnik Heft 8/1997, S. 673-692 


55. 
Über Zusammenhänge und Distanzen zwischen Kriminologie und Kriminalpolitik 

In: Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform Heft 3 1997, S. 165-182 


54. 
Innere Sicherheit und Kriminalitätsvorsorge im liberalen Rechtsstaat 

In: Innere Sicherheit und Lebensängste. Vortragsreihe des Collegium Generale der Universität Bern. 
Hrsg.: Karl-Ludwig Kunz und Rupert Moser. Berner Universitätsschriften Band 42, Bern (Haupt) 1997, 
S. 13-35 


53. 
Einleitung zu: Innere Sicherheit und Lebensängste 

In: Vortragsreihe des Collegium Generale der Universität Bern. Hrsg.: Karl-Ludwig Kunz und Rupert 
Moser. Berner Universitätsschriften Band 42), Bern (Haupt) 1997, S. 7-12 


52. 
Kriminalstatistik und Kriminalpolitik 

In: plädoyer Heft 1/1997, S. 28-32 
zugleich in: Kriminalstatistik - Stand und Perspektiven. Tagung aus aus Anlass des 50jährigen Bestehens 
der Strafurteilsstatistik, 6.12.1996. Hrsg. Bundesamt für Statistik, Reihe Statistik der Schweiz, 
Neuchâtel, 1998, S. 17-26 


51. 
Le ministère public en Allemagne - un modèle pour la réforme des organes judiciaires en 
Suisse? 

In: Le droit pénal et ses liens avec les autres branches du droit. Festschrift für Prof. Jean Gauthier. Hrsg. 
v. Niklaus Schmid und Martin Killias, Bern (Stämpfli), 1996, S. 179 - 186 


50. 
Diskussionsbericht zu: AIDS - Strafzumessung und Sicherungsmassnahmen

In: Andrzej J. Szwarc: Aids und Strafrecht (Schriften zum Strafrecht Heft 107), Berlin (Duncker & 
Humblot), S. 229 


49. 
Le ministère public en Allemagne 

In: Le Parquet dans la République. Vers un nouveau Ministère Public? Colloque organisé par la 
Fondation Nationale des Sciences Politiques, Le Monde, l’Ecole Nationale de la Magistrature, les 29 et 
30 mai 1995 à l’Assemblée Nationale 1996, S. 37-43 


48. 
Grundstrukturen des neuen Vermögens- und Urkundenstrafrechtes 

In: Zeitschrift des Bernischen Juristenvereins Bd. 132 (1996), S. 189-210 


47. 
Massnahmen gegen die organisierte Kriminalität. Eine Fallstudie praktischer Kriminalpolitik 

In: Plädoyer. Das Magazin für Recht und Politik. Revue juridique et politique 1/ 1996, S. 32-37 
zugleich in: Aktuelle Probleme des Strafrechts und der Kriminologie, Bialystok (Termida 2) 1998, S. 
297-317 


46. 
Die Innere Sicherheit: Schlüsseldimension einer neuen Kriminalpolitik 

In: Innere Sicherheit -Innere Unsicherheit. Reihe Kriminologie Nr. 13. Hrsg.: Schweiz. Arbeitsgruppe 
für Kriminologie Chur (Rüegger) 1995, S. 327-340 

46. 
Die Innere Sicherheit: Schlüsseldimension einer neuen Kriminalpolitik 

In: Innere Sicherheit -Innere Unsicherheit. Reihe Kriminologie Nr. 13. Hrsg.: Schweiz. Arbeitsgruppe 
für Kriminologie Chur (Rüegger) 1995, S. 327-340 


45. 
Zwischen den Stühlen von Bedarfsforschung und Herrschaftskritik. 
Versuch einer kriminologischen Standortbestimmung 

In: Festschrift für Koichi Miyazawa. Hrsg. v. Hans-Heiner Kühne, Baden-Baden (Nomos) 1995, S. 47-
61 


44. 
La distribució de xeringues estèrils per a la prevenció de les infeccions del VIH/SIDA en 
l`àmbit penitenciari. Admissibilitat jurídica i pràtica a Suissa 
(Abgabe steriler Spritzen zur HIV/AIDS-Prävention im Strafvollzug. Rechtliche Zulässigkeit 
und Praxis in der Schweiz, katalanisch) 

In: IURIS. Quaderns de politica jurídica, núm. 2, 1994: SIDA i presó: Criteris de política jurídica, S. 
225-231 


43. 
Strafrechtsreform im Gegenwind der Emotionen 

In: Neue Zürcher Zeitung v. 31. 10. 1994, S. 15 


42. 
Kriminologie in Lehre und Forschung an der Universität Bern (zusammen mit Hans Schultz) 

In: Dreißig Jahre Südwestdeutsche und Schweizerische Kriminologische Kolloquien. Hrsg. v. Heinz 
Müller-Dietz. Kriminologische Forschungsberichte aus dem Max-Planck-Institut für ausländisches und 
internationales Strafrecht Band 70, Freiburg i. Br. 1994, S. 183-189 


41. 
Alternative sanctions in Switzerland. A comparative overview 

In: Publications de l`Institut suisse de droit comparé, 24. Rapports suisses présentés au XIVème Congrès 
international de droit comparé, Athènes, 31 juillet au 6 aout 1994 Zürich (Schulthess) 1994, S. 75-90 


40. 
Le défaut de prévoyance en droit pénal suisse 

In: Revue de droit pénal et de criminologie Vol. 74 (1994), S. 361-374 
zugleich in: Le défaut de prévoyance à l`épreuve des faits et du droit. Droit belge et droit comparé, 
Louvain-la-Neuve 1993 


39. 
Non-custodial sanctions in Europe: an overview 

In: Acta criminologica (southern african journal of criminology) Vol. 7 No. 1 (1994), S. 33-39 


38. 
Die traditionell vernachlässigten Fächer am Beispiel (nicht nur) der Rechtstheorie 

In: Juristenausbildung als Denkmalpflege? Berner Ringvorlesung 1992 aus Anlass der Reform des 
juristischen Studiums. Hrsg. v. Gunther Arzt, Pio Caroni, Walter Kälin. Bern, Stuttgart, Wien (Haupt) 
1993, S. 75-92 


37. 
Srodki alternatywne do kary pozbawienia wolnosci 
(Sanktionen ohne Freiheitsentzug, polnisch) 

In: Przeglad Policyjny ROK III 1993 Nr. 1, S. 5-18 


36. 
Einige Gedanken über Rationalität und Effizienz des Rechts 

In: Strafgerechtigkeit. Festschrift für Arthur Kaufmann zum 70. Geburtstag. Hrsg. v. Fritjof Haft, 
Winfried Hassemer, Ulfrid Neumann, Wolfgang Schild, Ulrich Schroth, Heidelberg (C.F. Müller) 1993, 
S. 187-198 


35. 
Gemeinnützige Arbeit als neue Vollzugsform in der Schweiz: Der Berner Modellversuch 
(zusammen mit Thomazine von Witzleben) 

In: Neue Kriminalpolitik 4. Jahrgang 1992 Heft 3 S. 13 - 14 


34. 
Neuer Straftatbestand gegen Rassendiskriminierung. Bemerkungen zur bundesrätlichen 
Botschaft 

In: Schweizerische Zeitschrift für Strafrecht Bd. 109 (1992) S. 154 - 169 


33. 
Rassendiskriminierung und Strafrecht. Folgenschwere Unschärfen im Entwurf des Bundesrats 

In: Neue Zürcher Zeitung vom 30. 3. 1992, Nr. 75 S. 17 Prof. Dr. Karl-Ludwig Kunz: Sämtliche Veröffentlichungen Seite 13


32. 
Bern als Forschungsplatz: Beitrag und Chancen der Universität 

In: Berner Wirtschaft 1991. Sonderbeilage vom 24. 4.1991 von: Der Bund, Thuner Tagblatt, Bieler 
Tagblatt, Berner Rundschau, Langenthaler Tagblatt 


31. 
Die strafrechtliche Beurteilung heimlicher HIV-Tests 
In: Festschrift für Hans Walder zum 70. Geburtstag. Sonderheft der Schweizerischen Zeitschrift für 
Strafrecht Bd, 107 (1990) S. 259 - 280 


30. 
Kriminologie zwischen erfahrungswissenschaftlicher Autonomie und kriminalpolitischer 
Einflußnahme 

In: Kriminalität. Persönlichkeit, Lebensgeschichte und Verhalten. Festschrift für Hans Göppinger zum 
70. Geburtstag. Hrsg. v. Hans-Jürgen Kerner und Günther Kaiser, Berlin (Springer) 1990, S. 89 - 101 


29.
AIDS und Strafrecht: die Strafbarkeit der HIV-Infektion nach schweizerischem Recht 

In: Schweizerische Zeitschrift für Strafrecht Bd. 107 (1990) S. 39 - 67 
zugleich in: Recht und Aids. Aids als gesundheitspolitische und rechtspolitische Herausforderung. Hrsg. 
vom Bundesamt für Gesundheitswesen und Bundesamt für Justiz, Bern 1990, S. 103-144 


28. 
Umweltkriminalität und Umweltstrafrecht: ein rechtspolitischer Überblick 
In: recht. Zeitschrift für juristische Ausbildung und Praxis Bd. 8 (1990) S. 15-19 


27. 
Environmental criminal law and environmental crimes: consequences and effects of 
implementing environmental criminal law. Commentary 

In: Crime and Criminal Policy in Europe. Proceedings of the II. European Colloquium. Ed. by Günther 
Kaiser and Hans-Jörg Albrecht. Kriminologische Forschungsberichte aus dem Max-Planck-Institut für 
ausländisches und internationales Strafrecht, Freiburg i.Br. Bd. 43, Freiburg 1990, S. 45-50 


26. 
Criminalité des étrangers en Suisse. Problématique et tentative d'explication (Übersetzung von 
25., französisch)

In: Caritas Suisse: Procédure pénale et exécution des peines: la question des étrangers. Compte-rendu de 
session 1/89, S. 3-29 

25.
Ausländerkriminalität in der Schweiz. Umfang, Struktur und Erklärungsversuch 

In: Schweizerische Zeitschrift für Strafrecht Bd. 106 (1989) S. 373-392 
zugleich in: Caritas Schweiz: Ausländer im Strafverfahren und Strafvollzug. Bestehende Probleme, 
Zukunftsperspektiven. Tagungsbericht zur Gefangenenhilfe und Strafreform, März 1989, S. 3-35 


24. 
Soziales Lernen ohne Zwang. Ein Programm für den Strafvollzug der Zukunft 
In: Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft Bd. 101 (1989), S. 75-102 
zugleich in: Kongreßreferate 10. Internat. Kongreß für Kriminologie 1988 Hamburg 


23. 
Der Umfang der Notwehrbefugnis in vergleichender Betrachtung 

In: Festgabe zum Schweizerischen Juristentag 1988. Hrsg. v. Guido Jenny u. Walter Kälin, Bern (Stämpfli) 1988, S. 161-175 

22. 
Leitlinien der Strafrechtsreform im Sanktionenbereich (Thesen) 

In: recht. Zeitschrift für juristische Ausbildung und Praxis Bd. 6 (1988), . 61-66 


21. 
Prüfungsgespräch: Kriminalitätstheorien 

In: Fälle zum Wahlfach Kriminologie, Jugendstrafrecht, Strafvollzug. Hrsg. v. Heike Jung, Zweite 
Auflage, München (Beck) 1988, S. 29-41


20. 
Der kurzfristige Freiheitsentzug in der Schweiz: Intention und Anwendung 

In: Schweizerische Arbeitsgruppe für Kriminologie. Aktuelle Probleme des Straf- und 
Maßnahmenvollzuges Grüsch (Rüegger) 1987, S. 49-60 


19. 
Prävention und gerechte Zurechnung. Überlegungen zur normativen Kontrolle utilitaristischer 
Strafbegründung 

In: Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft Bd. 98 (1986), S. 823-838 


18. 
Die Kriminalität: ein Produkt der Natur oder der Gesellschaft? 

In: Erbanlage und Umwelt. Universität Bern, Kulturhistorische Vorlesungen 1985/86. Hrsg. v. Maja 
Svila. Bern, Frankfurt am Main, New York (Lang) 1986, S. 211-239 


17. 
Empirische Sanktionsforschung, Zumessungsdogmatik und Rationalität der Strafbemessung 

In: Kriminologie im Spannungsfeld von Kriminalpolitik und Kriminalpraxis. Hrsg. v. Manfred Brusten, 
Josef M. Häussling, Peter Malinowski, Stuttgart (Enke) 1986 S. 150-155 


16. 
Die kurzfristige Freiheitsstrafe und die Möglichkeit ihres Ersatzes. Eine kriminalpolitische 
Bilanz 

In: Schweizerische Zeitschrift für Strafrecht Bd. 103 (1986) S. 182-214 


15. 
Überlegungen zur Strafbemessung auf erfahrungswissenschaftlicher Grundlage 

In: Entwicklungslinien der Kriminologie. Vorträge und Beiträge anläßlich des 30. Jahrestages der 
Gründung des Instituts für Kriminologie der Universität des Saarlandes. Hrsg. v. Gerhard Kielwein 
(Annales Universitatis Saraviensis, Rechts- und Wirtschaftswiss. Abt. 117) Köln, Berlin, Bonn, 
München (Heymann) 1985, S. 29-45 


14. 
Die automatisierte Gegenwehr. Zur Zulässigkeit der Offensivverteidigung mit selbsttätigen 
Schutzvorrichtungen 

In: Goltdammer's Archiv für Strafrecht Bd. 131 (1984), S. 539-553 


13. 
Die Verdrängung des Richters durch den Staatsanwalt: Eine zwangsläufige Entwicklung 
effizienzorientierter Strafrechtspflege? 

In: Kriminologisches Journal Bd. 16 (1984), S. 39-49 


12. 
Die organisierte Nothilfe. Möglichkeiten und Grenzen der Inanspruchnahme von Notrechten 
durch gewerbliche Sicherheitsunternehmen und Bürgerwehren 

In: Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft Bd. 95 (1983), S. 973-992 


11. 
Strafausschluß oder -milderung bei Tatveranlassung durch falsche Rechtsauskunft? 

In: Goltdammer's Archiv für Strafrecht Bd.130 (1983), S. 457-471 


10. 
Die Verbrechensfurcht als Gegenstand der Kriminologie und als Faktor der Kriminalpolitik 

In: Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform Bd. 66 (1983), S. 162-174 


9. 
Die strafrechtliche Problematik der freiwilligen Sterilisation 

In: Juristenzeitung Bd. 37 (1982), S. 788-793 


8. 
Das Absehen von Strafe nach Paragraph 174 Abs. 4 StGB (zusammen mit Heike Jung) 

In: Neue Zeitschrift für Strafrecht Bd. 2 (1982), S. 409-413 


7. 
Entscheidungsmitteilung: Beschluß des Landgerichts Saarbrücken vom 1.3.1982 -I StVK 
15/82 -

In: Neue Zeitschrift für Strafrecht Bd. 2 (1982), S. 246


6. 
Die "wertneutrale" analytische Betrachtung des Rechts: eine Aufwertung von Herrschaft zu 
Recht? 

In: Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie -supplementa - Vol. I, Part 1: Contemporary Conceptions 
of Law. 9th World Congress (Basel 27/8/79 - 1/9/79) Wiesbaden 1982, S. 101-108 


5. 
Das Absehen von der Strafverfolgung bei Bagatelldelinquenz. Empirische Untersuchung der 
Entscheidungspraxis zu den Paragraphen 153, 153 a StPO 

In: Kriminologisches Journal Bd. 11 (1979), S. 35-49 


4. 
Strafrecht: Die prestigefördernde Computer-Manipulation

In: Juristische Schulung 9 (1977) S. 604-608


3. 
Forschungsprobleme in der Kriminologie (zusammen mit Eckhart Müller und Rüdiger 
Spiegelberg) 

In: Zeitschrift für Rechtspolitik Bd. 8 (1975), S. 245-246 


2. 
Der labeling approach - Ein Paradigmawechsel in der modernen Kriminalsoziologie 

In: Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie Bd. LXI/3 (1975), S. 413-428 


1. 
Rechtstheorie -regionale allgemeine Wissenschaftstheorie oder Erkenntnistheorie des Rechts 

In: Rechtstheorie. Ansätze zu einem kritischen Rechtsverständnis. Hrsg. v. Arthur Kaufmann. Karlsruhe 
(C.F. Müller) 1971, S. 19-25133.